500 Jahre St. Jakobus Hünfeld

Erschienen am 1. Juli 2017 in Allgemein

Jan S.

 

Dieses Wochenende feiert die Gemeinde St. Jakobus Hünfeld ihr 500-jähriges Jubiläum. Zu diesem Fest darf eine große Aktion der zugehörigen Pfadfinder natürlich nicht fehlen! Eigentlich hatten wir ein tolles großes Geländespiel auf dem Weinberg geplant, doch das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung. Nachdem es den ganzen Morgen geregnet hatte, gingen wir zu Plan B über.

 

Um 14 Uhr trafen sich alle Hünfelder Pfadis zusammen mit einer großen Gruppe interessierter Kinder aus der Gemeinde am Pfarrzentrum. Neben Kuchen, Muffins und Keksen machten wir einen schönen Spielenachmittag im Trockenen. Als wir genug von Monopoly, Phase 10 und Jenga hatten, war es Zeit für weiteres Programm. In drei Gruppen wurden verschiedene Aktionen angeboten: Die Besichtigung des St. Jakobus Glockenturms von innen, eine spannende Entdeckertour durch die Kirche und Stockbrotbacken in der Jurte.

 

                                                  

Gegen 8 gab es dann ein gemeinsames Abendessen: Bratwürstchen, Brötchen und Nudelsalat.

Auf einmal fiel uns auf, dass die Kiste mit dem Knabberzeug für abends verschwunden war. Ein Dieb hatte sie wohl mitgehen lassen. Doch es wurde eine Notiz von ihm hinterlassen, mit der man ihm auf die Schliche kommen konnte. So ging es zu einer späten Schnitzeljagt durch die Innenstadt, Hinweis für Hinweis dem Dieb hinterher. Schließlich stiegen wir in die dunklen feuchten Gewölbe des historischen Hünfelder Stifts hinab und suchten am Tiefsten Punkt der Stadt nach dem Diebesgut. Dort wurden wir dann auch endlich fündig!

     

                                        

Die anschließende Filmvorführung mit Knabberzeug und Popcorn war gesichert!

Übernachtet wurde anschließend in der Kirche vor dem Altar, auf der Empore vor der Orgel und im Pfarrzentrum. Nach diesem langen spannenden Tag waren alle sehr müde!

Nach dem Frühstück fand ein gemeinsamer Gottesdienst in der Kirche statt, zu dem auch die Eltern eingeladen waren. Im Anschluss gab ein ein Brunch mit allen Teilnehmern und deren Eltern.

 

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.